Veranstaltungen

Heute, 05.06.21 - 21.11.21 SONDERAUSSTELLUNG 

Die erste Ausgabe des Grimmaischen Wochenblattes von 1813 (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus)
Die erste Ausgabe des Grimmaischen Wochenblattes von 1813 (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus
Bis zum 21. November besteht die Möglichkeit, während der Öffnungszeiten bzw. nach Vereinbarung, die diesjährige Sommerausstellung zu besuchen. Das Grimmaische Wochenblatt war eine Idee des Klassikerverlegers Göschen, um seine Drucker weiter be-schäftigen zu können, dabei übernahm er die Redaktion gleich selbst. So stellt Grimmas erste Zeitung auch einen einmaligen Schlüssel zum Denken Göschens dar. Wer sich für Regional- und Zeitungsgeschichte interessiert, ist in dieser Ausstellung gut aufgehoben.

Hinweis: Die Sonderausstellungen im Museum Göschenhaus finden im Balkonzimmer des 1. Obergeschosses statt, das leider nicht barrierefrei ist.


Blick in die Ausstellung (© Museum Göschenhaus)
Blick in die Ausstellung (© Museum Göschenhaus)

Während der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung, Göschenhaus


So, 03. Oktober 2021 TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT 
Das Museum Göschenhaus hat für Sie von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet!


Fr, 08. Oktober 2021 LESEZEIT IM GÖSCHENHAUS.
Veranstaltungsreihe zum 220. Jahrestag des Beginnes von Johann Gottfried Seumes „Spaziergang nach Syrakus
 

Lesung Jörg Jacob mit der Vorstellung seiner neuen Veröffentlichung „Aus der Stadt und über den Fluss“
(Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig 2021).
Moderation Elmar Schenkel.
Eintritt: 3,- €

Versuche über das Gehen – Spaziergänge – Reisen: In seinem neuen Erzählband hat Jörg Jacob Reisebeschreibungen mit literarischen und kulturhistorischen Motiven verknüpft. Von Petrarca bis Joseph Roth, vom Minotaurus des antiken Mythos bis zum Fabelwesen Leviathan führen die zwölf Wege, die in diesem Band zusammengefasst sind. So unterschiedlich die einzelnen, jeweils in sich geschlossenen Texte auch sind – sie kreisen alle um die Bewegung des Gehens. Und es ist immer wieder der passionierte Fußgänger mit seinem eigenwilligen Blick auf die Welt, der den Leser durch ganz unterschiedliche Reisesituationen und Weltgegenden führt. 

Die Akteure des Abends:

Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Jörg Jacob wurde 1964 in Glauchau geboren.Ausbildung zum Polsterer, Abitur am Abendgymnasium, Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.  Nach Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften erschien 2006 sein Romandebüt. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, u.a. den Gellert-Preis für „Das Vineta-Riff“. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Leipzig. Zuletzt erschienen „Herr Tod will leben / Godot gießt nach“ und „Aus der Stadt und über den Fluss“ (beide Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig 2019 und 2021).


Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel)
Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel))
Elmar Schenkel, geboren 1953 in Hovestadt bei Soest/Westfalen, war von 1993 bis 2019 Professor für Englische Literatur an der Universität Leipzig. Längere Arbeitsaufenthalte in den USA, Großbritannien, Frankreich, Indien und Russland. Derzeit als Schriftsteller und Maler tätig. Er schreibt Romane, Gedichte, Essays, Reisebücher. Unter anderem schrieb er Bücher über Fahrräder, Exzentriker und Alchemie. Zuletzt erschienen: „Anruf aus der Kreidezeit: Aphorismen und andere Alphornissen“ (BoD, 2019) und „Unterwegs nach Xanadu: Begegnungen zwischen Ost und West“ (S. FISCHER, 2021).


19.00-20.00 Uhr, Göschenhaus


Fr, 22. Oktober 2021 LESEZEIT IM GÖSCHENHAUS.
Veranstaltungsreihe zum 220. Jahrestag des Beginnes von Johann Gottfried Seumes „Spaziergang nach Syrakus
 

Einen Weg gehen – Johann Gottfried Seume (1763-1810) und sein „Spaziergang nach Syrakus“
Lesung von Thorsten Bolte (Museum Göschenhaus)
Eintritt: 3,- €

Der Wanderer Johann Gottfried Seume (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus)
Der Wanderer Johann Gottfried Seume (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus)

Seume startet am 6. Dezember 1801 von Grimma aus, um einmal mehr einen Weg in die Fremde zu nehmen. Italien, Sehnsuchtsland vieler Zeitgenossen, wird Seumes Leben und Denken für die wenigen Jahre, die ihm noch verbleiben, prägen.


19.00-20.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 27. Oktober 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder) 
Und Göschen baute Kartoffeln an – Geschichten und Aktionen rund um den Erdapfel“
Die Kinder erfahren viel Wissenswertes über die Kartoffel: Wer war z. B. der Naunhofer Kartoffelpastor Ungibauer? Und wer hat die Kartoffel im Muldental als erster auf großen Feldern angebaut? Im Anschluss können die Kinder „Erdäpfel“ im Göschengarten unter Aufsicht backen und anschließend mit leckerem Kräuterquark essen.
Die Kostenpauschale beträgt 4,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-11.00 Uhr, Göschenhaus


Do, 28. Oktober 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder) 
Und Göschen baute Kartoffeln an – Geschichten und Aktionen rund um den Erdapfel“
Die Kinder erfahren viel Wissenswertes über die Kartoffel: Wer war z. B. der Naunhofer Kartoffelpastor Ungibauer? Und wer hat die Kartoffel im Muldental als erster auf großen Feldern angebaut? Im Anschluss können die Kinder „Erdäpfel“ im Göschengarten unter Aufsicht backen und anschließend mit leckerem Kräuterquark essen.
Die Kostenpauschale beträgt 4,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-11.00 Uhr, Göschenhaus


So, 31. Oktober 2021 REFORMATIONSTAG 
Das Museum Göschenhaus hat für Sie von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet!


Mi, 17. November 2021 BUSS- UND BETTAG 
Das Museum Göschenhaus hat an diesem Feiertag geschlossen!


Sa, 27. November 2021 MUSIK AM KAMIN "Weihnachten zu Hause“ mit Kammersänger Martin Petzold (Tenor) und Martin Hoepfner (Gitarre) 

Zweimal Martin – Martin Petzold und Martin Hoepfner (© Foto: Martin Hoepfner)
Zweimal Martin – Martin Petzold und Martin Hoepfner (© Foto: Martin Hoepfner)

Der weltbekannte Tenor und Kammersänger Martin Petzold singt die schönsten deutschen Weihnachtslieder mit der inspirierten Begleitung von Martin Hoepfner an der Gitarre. Die Musiker arrangierten mit viel Fingerspitzengefühl und Liebe zum Detail diese wunderbaren Lieder. Die einzigartige Stimme und die kongenialen Gitarrenklänge, die noch mit weihnachtlichen Anekdoten gewürzt werden, machen ein Konzert zu einem besonderen Moment.

Martin Petzold - Kammersänger von Weltrang und Solist der Oper Leipzig: Besonders hervorzuheben ist seine international anerkannte Interpretation der Werke Johann Sebastian Bachs, die als Mittelpunkt seines künstlerischen Schaffens gelten. Der Opern-, Oratorien- und Konzertsänger kann auf ein außergewöhnlich umfangreiches Repertoire zurückgreifen, das Werke von Komponisten aller Stilrichtungen einschließt. Auch als Illustrator und Karikaturist tritt er zunehmend in die Öffentlichkeit.

Martin Hoepfner blickt seit dem Studium an der Musikhochschule in Leipzig auf 30 musikalische Jahre als Profimusiker zurück: Tourneen durch Deutschland, Europa und die USA ;Konzerte als Solist, Abende mit Kammersänger Martin Petzold oder dem Lyriker Andreas Reimann, um nur einige zu nennen; Engagements in diversen Orchestern mit dem Repertoire von klassisch bis modern....

Karten zu 10,- € und 8,- € sind im Göschenhaus zu erwerben.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Sa, 27.11.21 - Mi, 22.12.21 SONDERAUSSTELLUNG „Weihnachtsland Sachsen“ 

Ein Ausstellungsplakat aus dem Jahr 1970, gestaltet von Lotte Schumann (© Foto: Museum Göschenhaus)
Ein Ausstellungsplakat aus dem Jahr 1970, gestaltet von Lotte Schumann (© Foto: Museum Göschenhaus)
Seit vielen Jahrzehnten öffnet pünktlich zur Adventszeit die Sonderausstellung zum Weihnachtsfestkreis. Gezeigt wird die ganze Bandbreite dessen, was diese besondere Zeit ausmacht. Objekte aus dem Archivbestand des Göschenhauses bilden den Grundstock der Ausstellung, aber es besteht auch die Möglichkeit, geschichtliche Aspekte zu erfahren, warum überhaupt Advent und Weihnachten gefeiert wird. Ein Erlebnis für die ganze Familie. Die Ausstellung findet im 1. Obergeschoss des Museums statt und ist leider nicht barrierefrei.
Während der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung, Göschenhaus


Sa, 04. Dezember 2021 MUSIK AM KAMIN „Vorfreude, schönste Freude im Advent“ – Lieder und Geschichten zur Advents und Weihnachtszeit. Es muszieren Prof. Heiko Reintzsch mit Studenten der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. 

Der Leipziger Heiko Reintzsch (© Foto: Christiane Höhne)
Der Leipziger Heiko Reintzsch (© Foto: Christiane Höhne)

Der gebürtige Leipziger Heiko Reintzsch studierte an der Musikhochschule Leipzig Klavier und Korrepetition. Als Pianist, Chorassistent und Repetitor etwa des MDR-Rundfunkchores arbeitete er auch mit Kurt Masur, Herbert Blomstedt, Fabio Luisi,Howard Armen,Riccardo Chailly u.a. zusammen. Nach einem Lehrauftrag für Korrepetition in Berlin, erhielt er ab 1993 einen Lehrauftrag für Korrepetition an der Hochschule für Musik Leipzig, seit 1996 als Honorarprofessor. Heiko Reintzsch ist vielfältig als Chorleiter oder als Kammermusiker im Leipziger Musikleben und darüber hinaus tätig.

Karten zu 10,- € und 8,- € sind im Göschenhaus zu erwerben.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Do, 23.12.21 - Di, 11.01.22 WINTERPAUSE DES MUSEUMS 


Mi, 12. Januar 2022 MUSEUMSSTART 2022 
Das Museum Göschenhaus hat ab heute wieder für Sie von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet!