Veranstaltungen

Morgen, 20. November 2019 BUSS- UND BETTAG  Das Museum Göschenhaus hat an diesem Feiertag geschlossen!


Sa, 30. November 2019 MUSIK AM KAMIN  „MARIA DURCH EIN DORNWALD GING“ – ein adventliches Programm mit dem Ensemble TreCantus

Das Ensemble TreCantus mit Jana Karin Adam und der Franns Wilfried von Promnitz (© Foto: Franns Wilfried von Promnitz)
Das Ensemble TreCantus mit Jana Karin Adam und der Franns Wilfried von Promnitz (© Foto: Franns Wilfried von Promnitz)
Die Mezzosopranistin Jana Karin Adam und der Pianist Franns Wilfried von Promnitz haben altbekannte sowie wiederentdeckte Kompositionen des Mittelalters, der Renaissance und des Barocks zu einem (vor)weihnachtlichen Konzertprogramm zusammengefügt. Festliche barocke Klänge und alte, berührende Weihnachtslieder bilden den Rahmen dieses Konzertes, in dessen Mittelpunkt ein kleines Weihnachtsoratorium und zwei heiter-besinnliche Geschichten stehen. Es erklingen u. a. Werke von Oswald von Wolkenstein, Andreas Hammerschmidt und Johann Sebastian Bach. Die kleine mittelalterliche Orgel, das Portativ, verleiht dem Konzert eine ganz besonders festliche Stimmung. Das Ensemble TreCantus ist ein Vokalensemble mit instrumentalen Mittelstimmen, die auf dem Portativ erklingen, gespielt vom Sänger Franns v. Promnitz, Jana Karin Adam singt Ober-, bzw. Mittelstimme.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus
Karten zu 10,- € und 8,- € sind im Göschenhaus zu erwerben.


Sa, 30.11.19 - So, 22.12.19 SONDERAUSSTELLUNG „Weihnachtsland Sachsen“ 

(© Bild: Museum Göschenhaus)
(© Bild: Museum Göschenhaus)
Während der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung, Göschenhaus


Sa, 07. Dezember 2019 MUSIK AM KAMIN 

Das Duo Martina Müller und Martin Hoepfner (© Foto: Martin Hoepfner)
Das Duo Martina Müller und Martin Hoepfner (© Foto: Martin Hoepfner)
O Tannenbaum. Die schönsten Weihnachtslieder – stimmungsvolle Geschichten – weihnachtliche Gitarrenmusik. Mit Martina Müller (Gesang) und Martin Hoepfner (Gitarre)
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus
Karten zu 10,- € und 8,- € sind im Göschenhaus zu erwerben.


Sa, 14. Dezember 2019 MUSIK AM KAMIN 
Adventsmusik mit Schülern, Eltern und Lehrern der Musikschule "Theodor Uhlig".
Eintritt frei, um eine Spende für die Musikschule wird gebeten. Platzkarten sind im Göschenhaus zu erhalten.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Mo, 23.12.19 - Di, 14.01.20 WINTERPAUSE DES MUSEUMS 

(© Bild: Museum Göschenhaus)
(© Bild: Museum Göschenhaus)
Ab dem 15. Januar 2020 sind das Museum Göschenhaus und der Göschengarten wieder zu den üblichen Zeiten geöffnet.


Mi, 29. Januar 2020 SEUME-TAG  in der Seume-Gedenkstätte Göschenhaus

Der Sprachforscher auf Wanderschaft: Florian Werner  (© Foto: Johanna Ruebel)
Der Sprachforscher auf Wanderschaft: Florian Werner (© Foto: Johanna Ruebel)

Bereits zum achten Mal wird vom Museum Göschenhaus der SEUME-TAG an Seumes Geburtstag, den 29. Januar begangen. Alle Freunde des Schriftstellers und Wanderers sind wieder herzlich dazu eingeladen. Von 15.00 bis 17.00 Uhr ist ein abwechslungsreiches Programm zu erleben: Neben Musik und einer Lesung, sind u. a. wieder die extra für diesen Tag gebackenen Seume-Stiefel zu verzehren – neben heißen Getränken, die den Winter vergessen lassen.

Schauen Sie also vorbei und feiern Sie mit uns Seumes Geburtstag. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, würde uns allerdings bei den Vorbereitungen sehr helfen – eine kurze Nachricht an das Göschenhaus reicht völlig aus. Und wie bei jeder echten Geburtstagsparty wird auch kein Eintritt erhoben.

In der zweiten Hälfte des Seume-Tags wird Florian Werner sein neues Buch „Auf Wanderschaft. Ein Streifzug durch Natur und Sprache“ (Bibliographisches Institut GmbH / Dudenverlag Berlin 2019) vorstellen: „Stiefel", „Stock" und „Karte": 30 Wörter, die jedem Wandersmann tief vertraut sind, stellt dieser liebevoll gestaltete Band in den Mittelpunkt. Jedes dieser Worte entwickelt im Wanderkosmos eine ganz besondere Bedeutung, die es wert ist, näher betrachtet zu werden: Wie wurden „Rast", „Weg" und „Wanderlust" in Texten aus Literatur und Philosophie beschrieben? Welche ihrer bedeutungsvollen Eigenschaften wurden so festgehalten, reflektiert und geprägt? Faktenreiche, spannende und unterhaltsame Antworten hält dieser Band für Naturliebhaber bereit. Die historischen Abbildungen begleiten einzelne Wörter und laden zum Eintauchen in die Natur ein.

Florian Werner, geboren 1971, ist promovierter Literaturwissenschaftler und arbeitet als Journalist und Buchautor in Berlin. Eines seiner Spezialgebiete ist die Verbindung naturkundlicher Themen mit Kulturgeschichte. Veröffentlichungen wie „Die Kuh“ (2009) und „Schnecken: Ein Portrait“ (2015) wurden in mehrere Sprachen übersetzt und mit Preisen ausgezeichnet. Dem Thema Wandern näherte sich der begeisterte Bergsteiger bereits in dem Buch „Der Weg des geringsten Widerstands“ (2018).


15.00-17.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 12. Februar 2020 FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Kreuz und quer – eine Entdeckertour bei Göschens

Was kann man im Museum eigentlich so alles entdecken? Was verbirgt sich in den Räumen, die ansonsten nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind? Welche Geheimnisse sind unter dem Dach zu finden? Diese und viele weitere Fragen werden kindgerecht beantwortet, sodass dieser Besuch ein unvergessliches Erlebnis werden wird.
Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (Bei Kinder- und Jugendgruppen ab 10 Personen haben LehrerInnen bzw. ErzieherInnen freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!


10.00-11.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 19. Februar 2020 FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Kreuz und quer – eine Entdeckertour bei Göschens

Was kann man im Museum eigentlich so alles entdecken? Was verbirgt sich in den Räumen, die ansonsten nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind? Welche Geheimnisse sind unter dem Dach zu finden? Diese und viele weitere Fragen werden kindgerecht beantwortet, sodass dieser Besuch ein unvergessliches Erlebnis werden wird.
Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (Bei Kinder- und Jugendgruppen ab 10 Personen haben LehrerInnen bzw. ErzieherInnen freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!


10.00-11.00 Uhr, Göschenhaus


Fr, 10. April 2020 KARFREITAG 
Das Museum Göschenhaus hat an diesem Feiertag geschlossen!


Mo, 13. April 2020 OSTERMONTAG  
Das Museum Göschenhaus hat an diesem Feiertag geschlossen!


Mi, 15. April 2020 FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Familie Göschen und die Osterbräuche des Muldentals

Osterwasserholen im Göschengarten (© Foto: Museum Göschenhaus)
Osterwasserholen im Göschengarten (© Foto: Museum Göschenhaus)

Den Kindern wird die Geschichte des Osterfestes vermittelt. Dafür werden manche Osterbräuche ganz konkret im Göschengarten erprobt, so z.B. Eierkullern oder das Holen des Osterwassers. Jedes Kind kann zudem im Anschluss in gemütlicher Runde im Kaminzimmer ein frisches Osterbrot verzehren.
Die Kostenpauschale beträgt 4,- € pro Person (Bei Kinder- und Jugendgruppen ab 10 Personen haben LehrerInnen bzw. ErzieherInnen freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!


10.00-11.00 Uhr, Göschenhaus


Fr, 01. Mai 2020 TAG DER ARBEIT (Achtung: Sonderöffnungszeit!) 
Das Museum Göschenhaus hat für Sie von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet!


Sa, 09. Mai 2020 Göschenhaus-Jubiläum „Ein Haus mit Geschichte – 225 Jahre Göschenhaus“  Eröffnung der SONDERAUSSTELLUNG „Ein Haus mit Geschichte – Das Göschenhaus im Wandel der Zeit“ mit anschließendem Umtrunk bei freiem Eintritt
Das ausführliche Programm zum Göschenhaus-Jubiläum erscheint im Januar 2020.
14.00-15.00 Uhr, Göschenhaus


Sa, 09.05.20 - So, 27.09.20 Göschenhaus-Jubiläum „Ein Haus mit Geschichte – 225 Jahre Göschenhaus“  SONDERAUSSTELLUNG „Ein Haus mit Geschichte – Das Göschenhaus im Wandel der Zeit“

Ein Haus mit Geschichte (© Foto: Museum Göschenhaus)
Ein Haus mit Geschichte (© Foto: Museum Göschenhaus)

Das ausführliche Programm zum Göschenhaus-Jubiläum erscheint im Januar 2020.


Während der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung, Göschenhaus


Mi, 13. Mai 2020 Göschenhaus-Jubiläum „Ein Haus mit Geschichte – 225 Jahre Göschenhaus“  VORTRAG AM KAMIN
Thorsten Bolte (Museum Göschenhaus) spricht über „… und am Abhange zeigte sich Göschens herrliche Siedelei – Georg Joachim Göschen und das Göschenhaus“
Die Geschichte des Göschenhauses ist ein bedeutender Teil der Literaturgeschichte um 1800 und keinesfalls nur Teil der Regionalgeschichte. Dieses zu verdeutlichen ist Ziel des Vortrages.
Das ausführliche Programm zum Göschenhaus-Jubiläum erscheint im Januar 2020.
18.00-19.00 Uhr, Göschenhaus


Sa, 16. Mai 2020 Göschenhaus-Jubiläum „Ein Haus mit Geschichte – 225 Jahre Göschenhaus“  Dichter lesen am Kamin

Dichter aus Berufung: Ralph Grüneberger (© Foto: Synke Vollring)
Dichter aus Berufung: Ralph Grüneberger (© Foto: Synke Vollring)
Ralph Grüneberger (Leipzig) liest „Gedichte mit Adressen“
Ralph Grüneberger liest – umrahmt von Musik – Gedichte, die er Dichterinnen und Dichtern, Orten und Landschaften, besuchten Städten und Stätten und wie auch immer Verehrten gewidmet hat.
Das ausführliche Programm zum Göschenhaus-Jubiläum erscheint im Januar 2020.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


So, 17. Mai 2020 Göschenhaus-Jubiläum „Ein Haus mit Geschichte – 225 Jahre Göschenhaus“  19. MUSEUMSFEST (1. Museums- und Hoffest Hohnstädt) im Göschengarten und Göschenhaus. Eintritt frei! [Zugleich: Internationaler Museumstag 2020!]

Das 19. Museumfest (1. Museums- und Hoffest Hohnstädt) steht diesmal ganz im Zeichen des 225. Geburtstages des Göschenhaus: 1795 erwarb Georg Joachim Göschen das Hohnstädter Anwesen und wandelte es zu einem idyllischen Landsitz, der heute noch begeistert. Ob im Göschengarten oder im Museum, von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr erwartet die Besucher am 17. Mai ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Konzerte und Gartenmusik sind genauso zu erleben wie eine besondere „Geschichtsstunde“ mit Mode der Zeit um 1800. Der Gast kann aber auch im Göschengarten flanieren und dabei den Handwerkern im Garten über die Schulter schauen, Fragen stellen und bei Gefallen auch das Porte­mon­naie erleichtern. Das Museum bietet wieder kurzweilige Führungen durch das Haus an.
In diesem Jahr wird das Museumsfest als „1. Museums- und Hoffest Hohnstädt“ durchgeführt, um die ursprüngliche Einheit des Göschenhauses mit dem Gasthaus und Pension „Zum Göschen“ zu verdeutlichen. Das Gasthaus wird für das leibliche Wohl sorgen, damit alle Sinne der Besucher angesprochen werden können.
Ein Hinweis zum Wetter: Sollte es regnen, findet das Museumsfest trotzdem statt.
Drei Höhepunkte warten auf Sie:

Martina Müller und Martin Hoepfner (© Foto: Martin Hoepfner)
Martina Müller und Martin Hoepfner (© Foto: Martin Hoepfner)

Um 13.00 Uhr laden Martina Müller (Leipzig) und Martin Hoepfner (Grimma) zu „lieder der welt“ in den Göschengarten ein, um mit den Künstlern auf eine Reise durch Musikwelten zu gehen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Tauchen Sie ein in das England des 19. Jahrhunderts, lassen Sie sich mitreißen von spanischen Gitarrenklängen und entführen in die Traumwelt einer schottischen Seemannsbraut. Russische Melancholie gepaart mit französischer Leichtigkeit, umrahmt von den schönsten deutschen Volksliedern.
Martina Müller ist freischaffend tätig als Sängerin, Gesangslehrerin und Chorleiterin. Als Sopranistin widmet sie sich neben dem klassischen Gesang auch Crossover-Projekten beispielsweise im Theater am Rand. Weiterhin arbeitet sie als Stimmbildnerin der Kinderchöre des Gewandhauses zu Leipzig und des MDR, sowie als Chorleiterin beim Nachwuchs des GewandhausKinderchores.
Martin Hoepfner studierte Gitarre an der Leipziger Musikhochschule und ist Diplommusikpädagoge. Er tritt als Sologitarrist und freier Orchestermusiker im In- und Ausland auf. Zudem hat er eine Lehrtätigkeit an der Musikschule Leipzig „Johann Sebastian Bach“ und an der Leipziger Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“.

Ilka Sieler in ihrem Element (© Foto: Ilke Sieler)
Ilka Sieler in ihrem Element (© Foto: Ilke Sieler)

Um 14.30 Uhr heißt es dann „Living History – Geschichte (er)leben: Fahren, Wandern, Reisen“ mit Ilka Sieler aus Leipzig.
Seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts gab es einen regelrechten Aufschwung in der Veröffentlichung von Reiseberichten und Länderbeschreibungen. Diese Texte sind für uns heute eine ausgezeichnete Quelle bei der Beschäftigung mit der Zeit und dem Versuch der Einordnung in einen alltagshistorischen Kontext – man denke nur an Seumes „Spaziergang nach Syrakus“ aus dem Jahr 1803. Ilka Sieler hat zahlreiche Reiseberichte gelesen und daraus ein vergnügliches Panorama verschiedener Ansätze des Reisens ausgewählt: der Wunsch nach Bildung und Zerstreuung, Neugier, aber auch die Faszination neuer politischer Zusammenhänge haben die Reiselust des 18.Jahrhunderts beflügelt. Was bewog einen, monatelang Haus und Familie zu verlassen, welche Freuden und welche Leiden erlebten die Autoren, was bewegte sie?
Herausgekommen ist eine unterhaltsame Stunde mit mintunter überraschenden Fakten, die die vergangenen Zeiten gar nicht so vergangen scheinen lassen.

Das Duo ›con emozione‹ (© Foto: Andreas Dornheim)
Das Duo ›con emozione‹ (© Foto: Andreas Dornheim)

Mit vertonten Schillertexten geht das Museumsfest dann um 16.00 Uhr zu Ende. „Du musst glauben, du musst wagen!“ – unter diesem Motto präsentiert das Duo ›con emozione‹ sein Schillerprogramm. Das im Havelland lebende Ehepaar Liane Fietzke (Sopran / Moderation) und Norbert Fietzke (Klavier) haben für dieses Konzert den Bekanntenkreis Schillers hörbar gemacht: Anna Amalia Herzogin von Sachsen-Weimar-Eisenach, Johann Wolfgang Goethe, Johann Gottfried Herder, Franz Karl Leopold von Seckendorf-Aberdar, Friedrich Ludwig Seidel, Johann Friedrich Hugo von Dalberg, Andreas Streicher, Carl Friedrich Zelter, Ludwig van Beethoven – und noch weitere Zeitgenossen Schillers erfahren akustisch eine Wiedergeburt. Als Gastgeber fungiert Friedrich Schiller höchstpersönlich, der zusammen mit Frau und Sohn 1801 Göschen in Hohnstädt besuchte.
Durch das Duo ›con emozione‹ erlebt der Zuhörer eine höchst lebendige Interpretation einer fröhlichen Dichter- und Künstlergesellschaft vor gut 200 Jahren, wobei auch Nachdenklichkeit und poetische Klangwelt nicht zu kurz kommen.

Die Sopranistin Liane Fietzke erhielt ihre Ausbildung an der Musikhochschule in Leipzig, weitere Studien führten sie nach Köln und Weimar. Heute arbeitet sie als Solistin mit verschiedenen Chören und Orchestern in Europa zusammen.
Norbert Fietzke ist ebenfalls Absolvent der Musikhochschule Leipzig und arbeitet heute als Pianist mit verschiedenen Ensembles zusammen, daneben ist er Klavierlehrer, Komponist und Arrangeur.


15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Do, 21. Mai 2020 CHRISTI HIMMELFAHRT 
Das Museum Göschenhaus hat an diesem Feiertag geschlossen!


Mo, 01. Juni 2020 PFINGSTMONTAG 
Das Museum Göschenhaus hat an diesem Feiertag geschlossen!