Veranstaltungen

Heute, 05.06.21 - 21.11.21 SONDERAUSSTELLUNG 

Die erste Ausgabe des Grimmaischen Wochenblattes von 1813 (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus)
Die erste Ausgabe des Grimmaischen Wochenblattes von 1813 (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus
Bis zum 21. November besteht die Möglichkeit, während der Öffnungszeiten bzw. nach Vereinbarung, die diesjährige Sommerausstellung zu besuchen. Das Grimmaische Wochenblatt war eine Idee des Klassikerverlegers Göschen, um seine Drucker weiter be-schäftigen zu können, dabei übernahm er die Redaktion gleich selbst. So stellt Grimmas erste Zeitung auch einen einmaligen Schlüssel zum Denken Göschens dar. Wer sich für Regional- und Zeitungsgeschichte interessiert, ist in dieser Ausstellung gut aufgehoben.

Hinweis: Die Sonderausstellungen im Museum Göschenhaus finden im Balkonzimmer des 1. Obergeschosses statt, das leider nicht barrierefrei ist.


Blick in die Ausstellung (© Museum Göschenhaus)
Blick in die Ausstellung (© Museum Göschenhaus)

Während der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung, Göschenhaus


Mi, 28. Juli 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Papier schöpfen mit „Peter‘s Bastelfix“

Peter Bobe in Aktion (© Toni Söll))
Peter Bobe in Aktion (© Toni Söll)
Das Handwerk des Papierschöpfens ist schon sehr alt und in heutiger Zeit bei einem Großteil der Bevölkerung fast in Vergessenheit geraten. Peter Bobe (Niederfrohna) führt darum seit vielen Jahren Projekte mit Kindern durch, um das Papierschöpfen auch handwerksgerecht den zu vermitteln. Dabei gibt er eine kurze Einführung in die Kunst des Papierschöpfens, bevor es dann die jungen Gäste im Göschengarten selbst ausprobieren können. Nach einer Woche kann das getrocknete Papier beim Göschenhaus abgeholt werden.
Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-11.00 Uhr, Göschenhaus


Do, 29. Juli 2021 GARTENBLICK IM SOMMER 
Einblicke in den klassizistischen Göschengarten mit Kaffee und Kuchen.
2021 soll in gemütlicher Runde der wunderbare Garten am Göschenhaus (neu) entdeckt werden.
Der Eintritt beträgt 3,- €, eine Anmeldung ist erforderlich.
Diese kleine Reihe findet jeweils am letzten Donnerstag der Sommermonate Juni, Juli und August statt.

15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


So, 01. August 2021 Öffentliche Führung durch den Göschengarten 
Immer am ersten Sonntag von Mai bis September findet eine öffentliche Führung durch den Göschengarten statt, dem einzigen klassizistischen Privatgarten Sachsens. Alle Freunde des Gartens sind dazu herzlich eingeladen. Die Kostenpauschale beträgt 2,50 €.
10.00-11.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 04. August 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Das Thüringer Figurentheater präsentiert „Gerhardo Meyerelli der Große“ – ein gereimtes Puppenspiel mit Zaubershow
:

Puppetos fahrtastischer FlausenSpinnDichtApparat“ (Foto: Weimarer Eventagentur „hinter den coulissen“)
Puppetos fahrtastischer FlausenSpinnDichtApparat“ (Foto: Weimarer Eventagentur „hinter den coulissen“)
Mit Charme, Kreativität und Improvisationstalent überzeugt das Figurentheater vor allem die kleinen Zuschauer im Alter von zwei bis zehn Jahren. Es dreht sich alles um große Themen für kleine Leute und so wurde auch schon mancher Erwachsener beim Mitlachen und Mitfiebern erwischt. Die Puppenspieler setzen auf selbstgebaute Puppen sowie eigene Stücke und schaffen eine besondere Form des Mitmachtheaters auf Augenhöhe mit den Kindern.
Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-10.30 Uhr, Göschenhaus


Mi, 11. August 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Wer findet die Schatztruhe?
Eine spannende Suche durch das Göschenhaus und den Göschengarten auf den Spuren Göschens und Seumes.
Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-10.30 Uhr, Göschenhaus


Mi, 18. August 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  „Doc Mac Dooleys Elfenstunde II „Im Wald von Carterhaugh“ – Irisches Märchenprogramm mit irischer Livemusik

Der Elfen- und Feenforscher Pádraig MacDooley (Foto: Weimarer Eventagentur „hinter den coulissen“)
Der Elfen- und Feenforscher Pádraig MacDooley (Foto: Weimarer Eventagentur „hinter den coulissen“)
Doc Mac Dooley, der bekannte Elfen-und Feenforscher, Mythen-und Legendenjäger aus Irland wird beim Pilze bestimmen von der Feenkönigin mit Tam Lin, ihrem besten Ritter verwechselt.
Gemeinsam mit den Kindern reist Dooley in die Zeit des spätmittelalterlichen Schottlands zurück, um ihnen am Schauplatz des Geschehens das Märchen des Feenritters zu erzählen, als die Dinge vor seinen Augen auf seltsame Weise lebendig werden… Begleitende irische Musik verzaubert die Kinder und lässt sie in das Geschehen mit eintauchen.
Das Programm „Doc MacDooleys Elfenstunde II“ ist für Kinder ab etwa sechs Jahren und Familien zu empfehlen. Und wer 2019 „Doc MacDooleys Elfenstunde I“ im Göschengarten nicht erlebt hat, kann beruhigt sein: beide Programm beziehen sich nicht aufeinander.
Alexander Hahne, so der bürgerliche Name des Künstlers, ist ein staatlich anerkannter Musicaldarsteller und hat an der Franz-Liszt-Hochschule Weimar Gesang und Musiktheater studiert. Seit seiner frühesten Jugend begeistert ihn die irisch-keltische Folklore. In Weimar hat er mit dem Violinisten Jens Sachse das Folkduo „2Bfolkish!“ gegründet. „Doc MacDooleys Elfenstunde“ wurde erfolgreich auf der Leipziger Buchmesse 2017 aufgeführt und ist auch als Hörbuch im Handel erhältlich.

Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
10.00-11.00 Uhr, Göschenhaus


Sa, 21. August 2021 LESEZEIT IM GÖSCHENHAUS.
Veranstaltungsreihe zum 220. Jahrestag des Beginnes von Johann Gottfried Seumes „Spaziergang nach Syrakus“
  Von Seume zu Möser. Oder: In der Aufklärung vor und zurück. Lesung im klassizistischen Privatgarten mit Jan Decker (Wien).

Der Autor Jan Decker (Foto: Christoph Busse)
Der Autor Jan Decker (Foto: Christoph Busse)

Jan Decker wird u.a. seine Buchveröffentlichungen „Der lange Schlummer“ (2017) und „Mösers Rückkehr“ (2020) vorstellen, die Prosa-Porträts eines Spät- und eines Frühaufklärers sind und damit in ein spannungs- und reizvolles Gespräch miteinander treten, das die Gäste als Leser weiterführen können: über eine vergangene Epoche und über uns heute.

Jan Decker, Jahrgang 1977, lebt und arbeitet als Schriftsteller in Wien. Er studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Für ARD, Deutschlandradio und SRF schrieb er mehr als 20 Hörspiele und Features. Daneben verfasste er zahlreiche Bücher, Theaterstücke, Libretti, Erzählungen, Essays, Gedichte und Artikel. Sein Werk wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Literaturpreis Prenzlauer Berg und dem Johann-Gottfried-Seume-Literaturpreis. Jan Decker unterrichtete an mehreren Universitäten, darunter an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und der Universität Osnabrück. Er ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Der Eintritt beträgt 3,- €.


15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 25. August 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Wer findet die Schatztruhe?
Eine spannende Suche durch das Göschenhaus und den Göschengarten auf den Spuren Göschens und Seumes.
Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-10.30 Uhr, Göschenhaus


Do, 26. August 2021 GARTENBLICK IM SOMMER 
Einblicke in den klassizistischen Göschengarten mit Kaffee und Kuchen.
2021 soll in gemütlicher Runde der wunderbare Garten am Göschenhaus (neu) entdeckt werden.
Der Eintritt beträgt 3,- €, eine Anmeldung ist erforderlich.
Diese kleine Reihe findet jeweils am letzten Donnerstag der Sommermonate Juni, Juli und August statt.

15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 01. September 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder)  Wer findet die Schatztruhe?
Eine spannende Suche durch das Göschenhaus und den Göschengarten auf den Spuren Göschens und Seumes.
Die Kostenpauschale beträgt 3,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-10.30 Uhr, Göschenhaus


So, 05. September 2021 Öffentliche Führung durch den Göschengarten 
Immer am ersten Sonntag von Mai bis September findet eine öffentliche Führung durch den Göschengarten statt, dem einzigen klassizistischen Privatgarten Sachsens. Alle Freunde des Gartens sind dazu herzlich eingeladen. Die Kostenpauschale beträgt 2,50 €.
10.00-11.00 Uhr, Göschenhaus


Fr, 10. September 2021 LESEZEIT IM GÖSCHENHAUS.
Veranstaltungsreihe zum 220. Jahrestag des Beginnes von Johann Gottfried Seumes „Spaziergang nach Syrakus“
 

Johann Gottfried Seume (1763-1810) und Patrick Leigh Fermor (1915-2011) – Zwei Wanderer in Europa. Eine Veranstaltung mit Jörg Jacob und Elmar Schenkel
(S. FISCHER, Frankfurt am Main 2021).
Moderation Jörg Jacob.
Eintritt: 3,- €

Beide – Johann Gottfried Seume und Patrick Leigh Fermor – sind zum Jahresende losgegangen, eine eher ungünstige Zeit für Fußreisen … und beide vor Ausbruch großer Kriege – Napoleon und Zweiter Weltkrieg. Ihre Fußreisen haben eine ikonische Bedeutung in Deutschland bzw. Großbritannien erlangt. Beide sind großartige Beobachter kultureller und politischer Entwicklungen, die sie auf ihren Reisen aufzeichnen. Historisch gebildet und literarisch ausdrucksfähig, stellen sie Höhepunkte des Reisens dar. Insbesondere reflektieren sie über das langsame, wandernde Reisen.
Neben Seume werden Texte aus den Reisebüchern von Fermor vorgestellt, die zwar mittlerweile auch in deutscher Sprache vorliegen, aber bei uns immer noch ein Geheimtipp sind. In England gelten dagegen seine Werke als stärkste Bezugspunkte der britischen Reiseliteratur des 20. Jahrhunderts.

Die Akteure des Abends:

Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Jörg Jacob wurde 1964 in Glauchau geboren.Ausbildung zum Polsterer, Abitur am Abendgymnasium, Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.  Nach Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften erschien 2006 sein Romandebüt. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, u.a. den Gellert-Preis für „Das Vineta-Riff“. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Leipzig. Zuletzt erschienen „Herr Tod will leben / Godot gießt nach“ und „Aus der Stadt und über den Fluss“ (beide Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig 2019 und 2021).


Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel)
Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel))
Elmar Schenkel, geboren 1953 in Hovestadt bei Soest/Westfalen, war von 1993 bis 2019 Professor für Englische Literatur an der Universität Leipzig. Längere Arbeitsaufenthalte in den USA, Großbritannien, Frankreich, Indien und Russland. Derzeit als Schriftsteller und Maler tätig. Er schreibt Romane, Gedichte, Essays, Reisebücher. Unter anderem schrieb er Bücher über Fahrräder, Exzentriker und Alchemie. Zuletzt erschienen: „Anruf aus der Kreidezeit: Aphorismen und andere Alphornissen“ (BoD, 2019) und „Unterwegs nach Xanadu: Begegnungen zwischen Ost und West“ (S. FISCHER, 2021).


19.00-20.00 Uhr, Göschenhaus


So, 12. September 2021 TAG DES OFFENEN DENKMALS  (Achtung: Sonderöffnungszeit!)
Eintritt frei!
10.00-17.00 Uhr, Göschenhaus


Fr, 24. September 2021 LESEZEIT IM GÖSCHENHAUS.
Veranstaltungsreihe zum 220. Jahrestag des Beginnes von Johann Gottfried Seumes „Spaziergang nach Syrakus“
 

Lesung Elmar Schenkel mit der Vorstellung seines neuen Buches „Unterwegs nach Xanadu: Begeg-nungen zwischen Ost und West“.
(S. FISCHER, Frankfurt am Main 2021).
Moderation Jörg Jacob.
Eintritt: 3,- €

„Was haben The Beatles mit Arthur Schopenhauer und Julia Kristeva gemeinsam? Was verbindet Hermann Hesse mit C.G. Jung, Annie Besant oder Victor Segalen? Egal ob auf der Suche nach Inspiration, spiritueller Erleuchtung, wissenschaftlicher Erkenntnis oder aus schlichter Neugier, die Faszination für den Fernen Osten eint sie alle auf die eine oder andere Weise. Ebenso sind umgekehrt die Besuche Rabindranath Tagores und des Grafen Kuki Shuzos oder die Iwakura-Mission im Westen Bekenntnisse eines gegenseitigen Interesses. Auch in seinem neuen Buch widmet sich der Literaturwissenschaftler Elmar Schenkel den Berührungspunkten und Verbindungen zweier Welten. „Unterwegs nach Xanadu“ nimmt er seine Leser*innen mit auf eine spannende und anregende Entdeckungsreise durch die Geschichte des kulturellen Austauschs des Westens mit Ost- und Südostasien. Schenkel erkundet diese Begegnungen in stimmungsvoll erzählten Episoden als Teil einer wechselseitigen Kulturgeschichte, die bis zurück in das 13. Jahrhundert und weiter reicht.
Von Yoga über Haikus bis Zen, Schenkel zeigt auf, dass die Begegnungen von Osten und Westen neben Momenten der Bewunderung und der Befremdung auch durch die Bereitschaft voneinander zu lernen geprägt sind“ (Pressetext S. Fischer Verlag).

Die Akteure des Abends:

Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel)
Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel))
Elmar Schenkel, geboren 1953 in Hovestadt bei Soest/Westfalen, war von 1993 bis 2019 Professor für Englische Literatur an der Universität Leipzig. Längere Arbeitsaufenthalte in den USA, Großbritannien, Frankreich, Indien und Russland. Derzeit als Schriftsteller und Maler tätig. Er schreibt Romane, Gedichte, Essays, Reisebücher. Unter anderem schrieb er Bücher über Fahrräder, Exzentriker und Alchemie. Zuletzt erschienen: „Anruf aus der Kreidezeit: Aphorismen und andere Alphornissen“ (BoD, 2019) und „Unterwegs nach Xanadu: Begegnungen zwischen Ost und West“ (S. FISCHER, 2021).


Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Jörg Jacob wurde 1964 in Glauchau geboren.Ausbildung zum Polsterer, Abitur am Abendgymnasium, Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.  Nach Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften erschien 2006 sein Romandebüt. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, u.a. den Gellert-Preis für „Das Vineta-Riff“. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Leipzig. Zuletzt erschienen „Herr Tod will leben / Godot gießt nach“ und „Aus der Stadt und über den Fluss“ (beide Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig 2019 und 2021).


19.00-20.00 Uhr, Göschenhaus


So, 03. Oktober 2021 TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT 
Das Museum Göschenhaus hat für Sie von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet!


Fr, 08. Oktober 2021 LESEZEIT IM GÖSCHENHAUS.
Veranstaltungsreihe zum 220. Jahrestag des Beginnes von Johann Gottfried Seumes „Spaziergang nach Syrakus
 

Lesung Jörg Jacob mit der Vorstellung seiner neuen Veröffentlichung „Aus der Stadt und über den Fluss“
(Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig 2021).
Moderation Elmar Schenkel.
Eintritt: 3,- €

Versuche über das Gehen – Spaziergänge – Reisen: In seinem neuen Erzählband hat Jörg Jacob Reisebeschreibungen mit literarischen und kulturhistorischen Motiven verknüpft. Von Petrarca bis Joseph Roth, vom Minotaurus des antiken Mythos bis zum Fabelwesen Leviathan führen die zwölf Wege, die in diesem Band zusammengefasst sind. So unterschiedlich die einzelnen, jeweils in sich geschlossenen Texte auch sind – sie kreisen alle um die Bewegung des Gehens. Und es ist immer wieder der passionierte Fußgänger mit seinem eigenwilligen Blick auf die Welt, der den Leser durch ganz unterschiedliche Reisesituationen und Weltgegenden führt. 

Die Akteure des Abends:

Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Der Autor Jörg Jacob (Foto: Sabine Franke)
Jörg Jacob wurde 1964 in Glauchau geboren.Ausbildung zum Polsterer, Abitur am Abendgymnasium, Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig.  Nach Kurzprosa in Anthologien und Zeitschriften erschien 2006 sein Romandebüt. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien, u.a. den Gellert-Preis für „Das Vineta-Riff“. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Leipzig. Zuletzt erschienen „Herr Tod will leben / Godot gießt nach“ und „Aus der Stadt und über den Fluss“ (beide Connewitzer Verlagsbuchhandlung, Leipzig 2019 und 2021).


Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel)
Der Literaturwissenschaftler und Autor Elmar Schenkel (© Elmar Schenkel))
Elmar Schenkel, geboren 1953 in Hovestadt bei Soest/Westfalen, war von 1993 bis 2019 Professor für Englische Literatur an der Universität Leipzig. Längere Arbeitsaufenthalte in den USA, Großbritannien, Frankreich, Indien und Russland. Derzeit als Schriftsteller und Maler tätig. Er schreibt Romane, Gedichte, Essays, Reisebücher. Unter anderem schrieb er Bücher über Fahrräder, Exzentriker und Alchemie. Zuletzt erschienen: „Anruf aus der Kreidezeit: Aphorismen und andere Alphornissen“ (BoD, 2019) und „Unterwegs nach Xanadu: Begegnungen zwischen Ost und West“ (S. FISCHER, 2021).


19.00-20.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 20. Oktober 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder) 
Und Göschen baute Kartoffeln an – Geschichten und Aktionen rund um den Erdapfel“
Die Kinder erfahren viel Wissenswertes über die Kartoffel: Wer war z. B. der Naunhofer Kartoffelpastor Ungibauer? Und wer hat die Kartoffel im Muldental als erster auf großen Feldern angebaut? Im Anschluss können die Kinder „Erdäpfel“ im Göschengarten unter Aufsicht backen und anschließend mit leckerem Kräuterquark essen.
Die Kostenpauschale beträgt 4,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-11.00 Uhr, Göschenhaus


Do, 21. Oktober 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder) 
Und Göschen baute Kartoffeln an – Geschichten und Aktionen rund um den Erdapfel“
Die Kinder erfahren viel Wissenswertes über die Kartoffel: Wer war z. B. der Naunhofer Kartoffelpastor Ungibauer? Und wer hat die Kartoffel im Muldental als erster auf großen Feldern angebaut? Im Anschluss können die Kinder „Erdäpfel“ im Göschengarten unter Aufsicht backen und anschließend mit leckerem Kräuterquark essen.
Die Kostenpauschale beträgt 4,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9:30-11.00 Uhr, Göschenhaus


Fr, 22. Oktober 2021 LESEZEIT IM GÖSCHENHAUS.
Veranstaltungsreihe zum 220. Jahrestag des Beginnes von Johann Gottfried Seumes „Spaziergang nach Syrakus
 

Einen Weg gehen – Johann Gottfried Seume (1763-1810) und sein „Spaziergang nach Syrakus“
Lesung von Thorsten Bolte (Museum Göschenhaus)
Eintritt: 3,- €

Der Wanderer Johann Gottfried Seume (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus)
Der Wanderer Johann Gottfried Seume (© Museum Göschenhaus – Archiv Museum Göschenhaus)

Seume startet am 6. Dezember 1801 von Grimma aus, um einmal mehr einen Weg in die Fremde zu nehmen. Italien, Sehnsuchtsland vieler Zeitgenossen, wird Seumes Leben und Denken für die wenigen Jahre, die ihm noch verbleiben, prägen.


19.00-20.00 Uhr, Göschenhaus


Mi, 27. Oktober 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder) 
Und Göschen baute Kartoffeln an – Geschichten und Aktionen rund um den Erdapfel“
Die Kinder erfahren viel Wissenswertes über die Kartoffel: Wer war z. B. der Naunhofer Kartoffelpastor Ungibauer? Und wer hat die Kartoffel im Muldental als erster auf großen Feldern angebaut? Im Anschluss können die Kinder „Erdäpfel“ im Göschengarten unter Aufsicht backen und anschließend mit leckerem Kräuterquark essen.
Die Kostenpauschale beträgt 4,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-11.00 Uhr, Göschenhaus


Do, 28. Oktober 2021 FIM - FERIEN IM MUSEUM (für Vorschul- und Schulkinder) 
Und Göschen baute Kartoffeln an – Geschichten und Aktionen rund um den Erdapfel“
Die Kinder erfahren viel Wissenswertes über die Kartoffel: Wer war z. B. der Naunhofer Kartoffelpastor Ungibauer? Und wer hat die Kartoffel im Muldental als erster auf großen Feldern angebaut? Im Anschluss können die Kinder „Erdäpfel“ im Göschengarten unter Aufsicht backen und anschließend mit leckerem Kräuterquark essen.
Die Kostenpauschale beträgt 4,- € pro Person (LehrerInnen bzw. ErzieherInnen haben freien Eintritt). ANMELDUNG UNBEDINGT ERFORDERLICH!
9.30-11.00 Uhr, Göschenhaus


So, 31. Oktober 2021 REFORMATIONSTAG 
Das Museum Göschenhaus hat für Sie von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet!


Mi, 17. November 2021 BUSS- UND BETTAG 
Das Museum Göschenhaus hat an diesem Feiertag geschlossen!


Sa, 27. November 2021 MUSIK AM KAMIN 
Karten zu 10,- € und 8,- € sind im Göschenhaus zu erwerben.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Sa, 04. Dezember 2021 MUSIK AM KAMIN 
Karten zu 10,- € und 8,- € sind im Göschenhaus zu erwerben.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Sa, 11. Dezember 2021 MUSIK AM KAMIN 
Adventsmusik mit Schülern, Eltern und Lehrern der Musikschule „Theodor Uhlig“.
Eintritt frei, um eine Spende für die Musikschule wird gebeten. Platzkarten sind im Göschenhaus zu erhalten.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Sa, 18. Dezember 2021 MUSIK AM KAMIN 
Karten zu 10,- € und 8,- € sind im Göschenhaus zu erwerben.
15.00-16.00 Uhr, Göschenhaus


Do, 23.12.21 - Di, 11.01.22 WINTERPAUSE DES MUSEUMS 


Mi, 12. Januar 2022 MUSEUMSSTART 2022 
Das Museum Göschenhaus hat ab heute wieder für Sie von 11.00 bis 16.00 Uhr geöffnet!